Das waren noch Zeiten!

 

Im März 1868 gründeten 6 Bürener die Musikgesellschaft Büren. Mit je 50 Franken beteiligten sich die Einwohner-und Burgergemeinde an der Anschaffung von Instrumenten. Der Betrag musste nach fünf Jahren zurückbezahlt werden.
Einige zentrale Ereignisse und Meilensteine rund um die Stadtmusik finden Sie in der untenstehenden Chronologie.

1889: Nach einigen Turbulenzen wurde die Musikgesellschaft aufgelöst. Kurz darauf erfolgte eine zweite Gründung. Dieser Verein nannte sich (möglicherweise) Stadtmusik.

1894: Eine erneute Auflösung des Vereins besiegelt auch das Schicksal der zweiten Gründung. Noch gleichentags kam es zu einer weiteren Gründung, definitiv zur Stadtmusik Büren.

1906: Die Stadtmusik bestellte ihre erste Uniform und 1921 die erste Fahne.

 

1942: Auf Initiative der Stadtmusik wird eine Jugendmusik gegründet.

1947: Beschaffung der 2. Uniform.

1964: Mit der Unterstützung der Behörden und der Bevölkerung kann eine Neuinstrumentierung durchgeführt werden.

1968: 100 jähriges Jubiläum und Einweihung der Historischen Uniform. Ebenfalls wird die 1956 neu gegründete Knabenmusik in Jugendmusik umbenannt.

1971: Anlässlich des Seeländischen Musiktages wird die 2. Fahne eingeweiht.

1989: Dank einer weiteren, erfolgreichen Geldsammlung erhält die Jugendmusik eine neue Uniform. Ebenfalls konnte die Historische Uniform ergänzt und aufgefrischt werden, sowie eine leichte Uniform (Smoking) beschafft werden.

1992: Erster Tonträger der Stadtmusik mit dem Namen „Oregon„ wurde eingespielt.

1993: Am 1. Juni wurde die Jugendmusik umgetauft in „Jugendblasorchester Büren und Umgebung„.Ebenfalls wurde im Rahmen eines Stedtlifestes das 125 jährige Jubiläum gefeiert.

2001: Aufbau und Umzug in den Musikpavillon

2009: Durchführung vom Kantonalen Musikfest in Büren an der Aare

2014: Wird die 3. Fahne mit einer grossen Marschmusikparade und einem Festakt eingeweiht.

150 Jahre Stadtmusik als Film

 

Am Galaabend zum 150 jährigen Jubiläum feierte der zweiteilige Film zur Vereinsgeschichte Premiere. Viel zu schmunzeln hat der Film gegeben, welchen Remo Aeschbacher, Nicolas Habegger und Jascha Liechti präsentiert haben. Ein sehr interessanter, amüsanter und mit vielen Fakten angereicherter Film, welcher die Geschichte der 150ig jährigen Stadtmusik aufzeigt. 

Die Anfänge der Stadtmusik (Teil I)
Die Jahre 1968 bis 2018 (Teil II)